Business

Mit einer SEO-Strategie zum erfolgreichen Online-Unternehmen

Hast Du Dir vielleicht auch Gedanken über die effektive Online-Vermarktung Deiner Website gemacht? Falls nicht, dann solltest Du das dringend tun! Heutzutage kommt man um Online-Marketing nicht mehr herum. Falls ja, dann hast Du bestimmt schon was von SEO-Marketing gehört. Dabei handelt es sich um eine Unterart des Online-Marketings, die das Ziel verfolgt, Deine Website so präsent wie möglich in den gängigen Suchmaschinen zu machen.

Mehr zum Thema SEO erfährst Du im folgenden Text. Ließ ihn auf jeden Fall durch, Dein Unternehmen wird es Dir danken!

SEO vs. SEM: Was ist der Unterschied?

Suchmaschinenoptimierung (SEO) und Suchmaschinenmarketing (SEM) sind Marketingstrategien, die Unternehmen nutzen, um ihre Zielgruppe über die Suchmaschinenergebnisse zu erreichen.

Der Hauptunterschied besteht darin, dass SEO sich darauf konzentriert, Seiten so zu optimieren, dass sie durch organischen Traffic besser ranken. Nehmen wir als Beispiel Deine lokale SEO Agentur Dresden. Diese vermittelt durch eine vernünftige Marketing-Strategie dem Suchalgorithmus, dass sie relevant ist und erzeugt organischen Traffic. Damit sind Besucher gemeint, die von Suchmaschinen wie Google oder Bing kommen. SEM hingegen nutzt bezahlte Strategien, um die Sichtbarkeit einer Website in den Suchmaschinen zu erhöhen. Besucher/innen, die über bezahlten Traffic kommen, klicken auf Anzeigen, die auf Google Ads oder anderen Plattformen geschaltet werden.

Während SEO einige Zeit benötigt, um konsistente und dauerhafte Ergebnisse zu erzielen, bietet SEM ein fast sofortiges Ergebnis. Du wirst schnell sehen, wie viele Klicks und Konversionen Deine Anzeigen in den Suchmaschinen erzeugen. Obwohl sie sich unterscheiden, arbeiten SEO und SEM Hand in Hand. Eine gute SEO-Grundlage ist die Voraussetzung für eine erfolgreiche SEM-Strategie. Wenn Du Deine Landingpages mit Keywords optimierst, kannst Du die Qualitätsbewertung von Google verbessern und die Sichtbarkeit Deiner Website erhöhen.

Welche Faktoren haben Einfluss auf SEO und sind am wichtigsten?

Google ist die führende Suchmaschine und verarbeitet täglich mehr als 6,5 Milliarden Suchanfragen. Eine höhere Platzierung in den Google-Suchergebnissen kann also viel Traffic auf Deine Website bringen. Deshalb ist es wichtig, die Rankingfaktoren von Google genau zu beachten. Diese Faktoren entwickeln sich zusammen mit den Suchalgorithmen von Google ständig weiter. Sie helfen dabei, die relevantesten Inhalte für ein besseres Nutzererlebnis zu liefern. Von der Ladezeit der Seite bis zur Sicherheit der Website – hier sind die wichtigsten Rankingfaktoren, die Du kennen musst:

    Seitengeschwindigkeit. Sie gibt an, wie lange es dauert, bis eine Webseite geladen ist. Eine schnell ladende Seite kann dazu beitragen, dass Deine Website in den Suchergebnissen besser platziert wird. Überprüfe regelmäßig die Leistung Deiner Seite und nutze Tools zur Geschwindigkeitsanalyse wie PageSpeed Insights von Google oder den Pingdom Speed Test, um einen Einblick in die Leistung Deiner Seite zu bekommen.

    Mobilfreundlichkeit. Ein responsives Design passt die Website-Elemente automatisch an die verschiedenen Bildschirmgrößen an und bietet den Besuchern auf allen Geräten ein optimales Erlebnis. Seiten von responsiven, mobilfreundlichen Websites werden in den Suchergebnissen weiter oben angezeigt. Nutze den Mobile-Friendly Test von Google, um die Benutzerfreundlichkeit Deiner Website zu testen.

    Backlinks. Das sind Links zu Deiner Website, die auf anderen Websites platziert sind und die als Indikator für die Autorität Deiner Website dienen. Wenn eine Website Deinen Link in ihren Inhalt aufnimmt, wird Deine Seite als relevante Quelle eingestuft. Seiten mit hochwertigen Backlinks von glaubwürdigen Websites können auf den Ergebnisseiten der Suchmaschinen besser ranken.

    Sicherheit der Website. Beinhaltet alle Maßnahmen, die eine Website und ihre Besucher vor Cyberangriffen schützen. Daher bevorzugt Google Websites, die mit HTTPS gesichert sind. Eine Website ohne HTTPS wird hingegen als nicht sicher eingestuft und vertreibt höchstwahrscheinlich die Besucher. Da Sicherheit für jeden Internetnutzer oberste Priorität hat, ist es unerlässlich, ein SSL-Zertifikat zu Deiner Website hinzuzufügen.

Wie funktioniert SEO?

Google und andere Suchmaschinen sammeln, ordnen und zeigen relevante Informationen an, um Nutzeranfragen zu beantworten. Dazu durchlaufen sie drei Hauptprozesse, darunter:

    Crawling. Suchmaschinen verlassen sich auf ein Team von Webcrawlern, auch Spiderbots oder einfach Bots genannt, um aktuelle Inhalte im Internet zu finden. Webcrawler helfen dabei, Informationen zu finden und zu sammeln, die für die Indexierung einer Seite erforderlich sind.

    Indizierung. Dies ist ein Prozess, bei dem Suchmaschinen die gesammelten Webseiten speichern und organisieren. Sobald Webcrawler Informationen auf einer Seite finden, wie Schlüsselwörter und neue Inhalte, fügen sie die Webseite dem Suchindex hinzu. Damit sie Deine Inhalte finden können, musst Du Deine Website bei den Suchmaschinen anmelden. Wenn Nutzer/innen nach relevanten Informationen suchen, ruft die Suchmaschine die indizierte Website auf.

    Ranking. Die Webseiten im Suchindex werden dann in den Suchergebnissen von den relevantesten bis zu den am wenigsten relevanten Inhalten angezeigt.

SEO verbessert Deine Webpräsenz, indem sie Deine Website für Suchmaschinen attraktiver macht. Mit anderen Worten: Es wird ermittelt, wie gut Deine Website diese Reihe von Schritten durchläuft, vom Crawling bis zum Ranking. Auch für Dein Unternehmen vor Ort kann SEO eine gute Strategie sein. Eine SEO Agentur Gelsenkirchen könnte sich so etwa den besten Platz für Suchergebnisse in und um Gelsenkirchen sichern und so lokale Kunden anziehen.

Gut strukturierte interne Links auf Deinen Seiten erleichtern es den Webcrawlern zum Beispiel, von einer Seite zur anderen zu springen. So können sie Deine Website gründlich erkunden und mehr Inhalte indexieren.

Leave a Reply

Your email address will not be published.