Erfolg

8 Wege wie man eine bessere Führungskraft sein

Wahrscheinlich hatten wir alle schon einmal einen Chef, für den es schwierig war, zu arbeiten, der sich auf unsere Fehler konzentrierte und dafür sorgte, dass wir ungern zur Arbeit kamen. Vielleicht hatten einige von uns aber auch das Glück, für einen großartigen Chef zu arbeiten – eine starke Führungspersönlichkeit, die uns zuhörte, uns schätzte und uns motivierte. Ersteres führt in der Regel zu einer niedrigen Arbeitsmoral und einer hohen Mitarbeiterfluktuation. Letzteres steigert die Produktivität der Mitarbeiter und schafft eine Kultur der Hochleistung. Wo liegt also der Unterschied? Warum führt der eine gut und der andere schlecht?

Wie man eine Führungskraft ist

Einer von einer Million mag eine geborene Führungspersönlichkeit sein, aber die große Mehrheit der guten Führungskräfte wird erzogen. Diejenigen, die eine Führungsposition wollen, müssen oft einen höheren Abschluss vorweisen. Eine gute Führungskraft zeichnet bestimmte Führungsqualitäten aus. Wir zeigen euch 8 und erläutern weshalb diese so wichtig sind.

1. Seien Sie einfühlsam

Einfühlungsvermögen wurde als die Nummer 1 der Führungsqualitäten identifiziert. Leider wurden viele Führungskräfte aufgrund früherer Leistungen oder aufgrund ihrer Referenzen in der Branche in ihre Position befördert, haben aber keine oder nur eine geringe Führungsausbildung. Das Ergebnis kann ein schwerfälliger, befehlshabender Manager mit unklaren Erwartungen und wenig Einfühlungsvermögen für seine Mitarbeiter sein. Niedrige Produktivität und Arbeitsmoral sind in der Regel die Folge.

Aufrichtig zu Ihrem Team zu sein, sollte nicht bedeuten, dass Sie mit ihm befreundet sind. Es bedeutet, unsere gemeinsamen menschlichen Erfahrungen zu teilen, die Schutzmauern niederzureißen und zu zeigen, dass auch Sie ein echter Mensch sind. Das lässt Sie zugänglicher erscheinen und verschafft Ihnen Respekt. Sind Sie immer noch der Chef? Ja, aber wenn Sie Einfühlungsvermögen und gegenseitigen Respekt zeigen, sind Ihre Mitarbeiter viel eher bereit, ehrliches Feedback zu geben und zu akzeptieren. 

2. Seien Sie ein guter Zuhörer

Jeder von uns kennt das Gefühl nicht gehört zu werden. Hand in Hand mit Einfühlungsvermögen schätzt eine gute Führungskraft den Beitrag ihrer Teammitglieder, will wissen, wie sie ticken, und hilft ihnen, Karriereziele zu setzen und zu erreichen. Werden Sie immer zustimmen? Natürlich nicht, aber wenn Sie zeigen, dass Sie Ihre Mitarbeiter wertschätzen, indem Sie ihnen wirklich zuhören und auf das reagieren, was Sie hören, werden Sie sich eine Menge Respekt und Loyalität verdienen. Gibt es einen Konflikt mit einem anderen Mitarbeiter? Sprechen Sie ihn so schnell wie möglich an. Gibt es einen familiären Notfall? Bieten Sie eine Möglichkeit an, den Arbeitsplan anzupassen, ohne sich Sorgen um die Sicherheit des Arbeitsplatzes zu machen.

Vergessen Sie nicht, dass es von unschätzbarem Wert sein kann, auf das Feedback Ihrer Mitarbeiter zu hören. Wenn sie gute Ideen haben, dann lassen Sie sie wissen! Je mehr Sie in der Lage sind, eine professionelle Beziehung zu Ihren Mitarbeitern aufzubauen, desto leichter wird es ihnen fallen, ehrlich über die positiven Verbesserungen zu sprechen, die vorgenommen werden sollten.

3. Lassen Sie Veränderung zu

Veränderungen können auch die besten Führungskräfte aus dem Konzept bringen. Eine der größte Herausforderungen für Führungskräfte ist es mit Veränderung umzu gehen. Zu lernen, wie man durch Veränderungen führt, ist daher eine entscheidende Fähigkeit, die Führungskräfte haben müssen, sei es bei der Einführung neuer Richtlinien und Verfahren, bei der Einführung eines neuen Geschäftsmodells oder bei der Anpassung an den Führungsstil eines neuen CEO. Effektive Führungspersönlichkeiten leben eine positive und professionelle Reaktion auf Veränderungen vor und setzen den Maßstab dafür, wie es weitergehen soll.

4. Integrieren Sie eine gemeinsame Vision

Ein erstklassiger General macht sich keine Sorgen, dass die Krieger ihm oder ihr in die Schlacht folgen, wenn der Ruf ertönt, weil der Anführer kristallklar gemacht hat, wofür sie kämpfen und was auf dem Spiel steht. Ein vorausschauender Unternehmensleiter wird dasselbe tun. Jeder Mitarbeiter sollte verstehen, welche Bedeutung hinter dem steht, was er tut. Mitarbeiter, denen ein Mitspracherecht bei der Entscheidungsfindung eingeräumt wird, verstehen den Zweck hinter der Vision des Unternehmens und sind eher bereit, die Ziele des Unternehmens zu unterstützen. Mit anderen Worten: Mitarbeiter unterstützen das, was sie mitgestalten. Wenn Sie verstehen, wie Sie eine Führungspersönlichkeit werden können, werden Sie sich auf eine gemeinsame Vision einigen können.

5. Entwickeln Sie Ihre Gefolgschaft

Es ist wichtig, dass Sie Ihrem Team den Rücken freihalten. Eine Führungspersönlichkeit erreicht leistungsstarke Teams, indem sie versteht, wie die einzelnen Rollen zusammenspielen, und indem sie die Kommunikationswege offen hält. Lassen Sie Ihre Mitarbeiter wissen, dass Sie sich für ihre Beiträge interessieren. Eine engagierte Führungspersönlichkeit gibt den Teammitgliedern die Informationen, Fähigkeiten und Ressourcen an die Hand, die sie benötigen, um ihre Arbeit effektiv zu erledigen. Dies sollte durch berufliche Weiterbildung geschehen. Sie sollten ihnen auch Möglichkeiten bieten, ihre Fähigkeiten auf neue Art und Weise einzusetzen oder sie bitten, die Leitung einer Besprechung oder eines Projekts zu übernehmen, wenn Sie dieses Potenzial sehen. Sie werden sehen, dass es nicht nur darum geht, dass Sie die Lorbeeren ernten.

6. Kommunizieren Sie realistische und klare Erwartungen

Zu viele Mitarbeiter sind frustriert, wenn sie für etwas gemaßregelt werden, das nicht richtig kommuniziert wurde. Anstatt einfach nur zu erwarten, dass die Mitarbeiter ihre Aufgaben erledigen, geben effektive Führungskräfte klare Ziele vor, die es zu erreichen gilt, klare Erwartungen, was passiert, wenn die Ziele erreicht oder nicht erreicht werden, und einen Fahrplan, wie die Arbeit erledigt werden kann. Effektive Führungskräfte bewerten auch alle Faktoren, die zur Erreichung der Ziele beitragen, und stellen sicher, dass sie erreichbar sind. Die Moral leidet, wenn Mitarbeiter ständig Misserfolge erleben. Andererseits motiviert die Anerkennung der Zielerreichung und ein positives Feedback die Mitarbeiter, weiterhin hart zu arbeiten.

7. Lernen Sie, mit Misserfolgen umzugehen

Scheitern ist ein Teil des Lebens. Wie Sie als Führungskraft damit umgehen, spricht Bände für Ihre Mitarbeiter. Wut und Schuldzuweisungen sind oft kontraproduktiv. Wenn Sie wissen wollen, wie Sie eine große Führungspersönlichkeit sein können, sollten Sie stattdessen gemeinsam mit Ihrem Team herausfinden, was schief gelaufen ist und was man hätte anders machen können, um den Erfolg zu sichern. Übernehmen Sie die Verantwortung für den Anteil, den Sie an dem verfehlten Ziel hatten. Finden Sie gemeinsam heraus, was in Zukunft verbessert werden kann. Und nehmen Sie Ihre Mitarbeiter bei Bedarf in die Pflicht – mit Anstand.

8. Bilden Sie sich weiter

Es gibt keine perfekte Führungspersönlichkeit, und da der Wandel unaufhaltsam ist, ist es unerlässlich, dass Führungskräfte ihre Fähigkeiten ständig verbessern und mit den Innovationen der Branche Schritt halten. Wenn Sie lernen möchten, wie Sie eine Führungskraft werden oder Ihren Führungsstil verbessern können, sollten Sie Ihre Führungsqualitäten sowie deren Stärken und Schwächen bewerten. Es gibt eine Vielzahl von Bewertungsinstrumenten, die Ihnen dabei helfen. Sobald Sie die Bereiche identifiziert 

Leave a Reply

Your email address will not be published.